Karsibór lockt mit Geburtstagsfeier und Kirchenbesuch

Die idyllische Insel Karsibór (Kaseburg) mit der gleichnamigen Dorfsiedlung gehört zu den beliebten Ausflugszielen des Kurortes Świnoujście (Swinemünde). Was viele Besucher des grünen Eilands aber nicht wissen, ist, dass es bis in das 19. Jahrhundert hinein ein Teil der größeren Insel Uznam (Usedom) war. Erst mit dem Durchstich der Kaiserfahrt, des heutigen Kanał Piastowski, im Jahre 1880 wurde Kaseburg zu einer eigenständigen Insel. Aus diesem Anlass findet am 22. August eine Feier zum 135. Inseljubiläum statt. Große und kleine Gäste erwartet eine Vielzahl von Wettbewerbs- und Spielangeboten, kulinarische Leckerbissen und ein Konzert.

Sie sehen die Vogelschutzinsel Karsibor mit der Marienkirche

Vogelschutzinsel Karsibor mit der Marienkirche – Foto: Carsten Wolf

Seit April kann man zudem wieder den Innenraum der Marienkirche im Dorf Kaseburg bewundern. Das aus dem 15. Jahrhundert stammende, spätgotische Bauwerk wurde im 19. Jahrhundert nach Plänen des preußischen Baumeisters Karl Friedrich Schinkel umgestaltet und verfügt über eine sehenswerte historische Ausstattung. Nach der Winterpause können sich Besucher erstmals auf einen Andenkensstempel mit dem Konterfei des Gotteshauses freuen. Die Marienkirche kann bis 31. Oktober jeweils dienstags, mittwochs und donnerstags in der Zeit von 12.00 bis 17.00 Uhr besichtigt werden. Es wird um telefonische Voranmeldung über 0048 693 632 796 gebeten.

Dieser Artikel wurde in der Rubrik Sehenswürdigkeiten, Swinemünde veröäffentlicht. Permalink.

Comments are closed.