Weihnachtss-Selfie an der Mole

Auf Besucher des Seebades Kołobrzeg (Kolberg) warten auch zum Jahresende einige Attraktionen. So können sie im Dezember nicht nur stimmungsvolle Bilder von der wie in den vergangenen Jahren festlich erleuchteten Stadtkulisse machen. An der Seebrücke wartet auf sie ein überdimensionaler Bilderahmen mit weihnachtlicher Leuchtdekoration. So können sich dort nicht nur Verliebte ein Weihnachts-Selfie vor dem beliebtesten Ausflugsziel der Stadt knipsen.

Neu ist in diesem Jahr auch eine Gruppe musizierender Engel auf der Promenade an den Tennisplätzen. Die 2,50 bis drei Meter hohen Skulpturen sollen auf dem neuen Springbrunnen aufgebaut werden, dessen Fontänen während der Wintersaison abgeschaltet sind. Erstmals wird es auch eine begehbare Lichterskulptur am skwer Pionierów geben. Worum es sich dabei genau handelt, bleibt vorerst ein Geheimnis. Die Stadt hat zudem die Finanzierung eines weiteren beliebten Fotomotivs übernommen. Der riesige Nikolaussessel im Hof des historischen Rathauses zieht regelmäßig Scharen großer und kleiner Gäste an. Dort wird auch wie bisher der offizielle städtische Weihnachtsbaum mit über 500 leuchtenden Deko-Elementen stehen.

Ob feiste Schneemänner, Rentierwagen oder klassische Sternchen – fast jede polnische Stadt, die etwas auf sich hält, schmückt ihr Stadtbild zum Jahresende mit allerlei weihnachtlich-winterlichen Leuchtdekorationen. Auch entlang der Ostseeküste lassen sich die Stadtverwaltungen oft nicht lumpen und bieten ihren Einwohnern und Gästen stimmungsvollen Lichterschmuck. Inzwischen werden größtenteils aus Kosten- und Umweltschutzgründen energiesparende Ensembles aus LED-Leuchten eingesetzt, was die Gestaltungsmöglichkeiten sogar noch erweitert. Die Weihnachtsdeko im Stadtzentrum und dem Kurviertel Kolbergs sowie in der Siedlung Podczele soll für die kommenden drei Jahre umgerechnet rund 200.000 Euro kosten.

Dieser Artikel wurde in der Rubrik Kolberg veröäffentlicht. Permalink.

Comments are closed.