Museum unter Wasser

Sie sehen den Strand und Leuchtturm von Kolberg.

Strand & Leuchtturm in Kolberg – Carsten Wolf

Rund 100.000 Złoty (etwa 23.000 Euro) erhielt das Kolberger Museum der polnischen Waffen unlängst für ein ungewöhnliches Projekt. Gut neun Quadratkilometer groß ist das östlich der Hafeneinfahrt gelegene Gelände, das für diese Summe archäologisch erforscht werden soll. Das Besondere an dem Vorhaben ist, dass unterhalb der Meeresoberfläche „gegraben“ wird. Genau an dieser Stelle vermuten die Wissenschaftler nämlich den Standort einer über Jahrhunderte genutzten Schiffsreede. Erste Voruntersuchungen sollen bereits aufschlussreiche Funde in Aussicht gestellt haben, als Nächstes steht nun ein intensives Studium historischer Dokumente an. In fünf Projektabschnitten sollen die Fundstücke untersucht und schließlich der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Dies soll nicht nur in Form eines dreidimensionalen Modells geschehen. Fernziel ist es, die unter Wasser gefundenen, kartographierten und freigelegten Schiffswracks aus verschiedenen Jahrhunderten für Taucher als eine Art Unterwassermuseum zugänglich zu machen.

Dieser Artikel wurde in der Rubrik Sehenswürdigkeiten veröäffentlicht. Permalink.

Comments are closed.