Seebad bekommt neue Maskottchen

Marian heißt die Figur, die schon seit einigen Jahren die Einwohner des Seebades Kołobrzeg (Kolberg) zum Lachen bringt. Marian, das ist eine männliche Möwe, die in nur allzu menschlicher Manier ihre Umgebung entdeckt und kommentiert. Erfunden hat sie der in Kołobrzeg geborene Grafiker Darek Jakubowski. Seit kurzem gibt es Marian nun auch „in echt“. Als Bronzefigur ziert er bereits zwei Stellen im Kurviertel. Ähnlich wie die berühmten Breslauer Zwerge zeigt er dabei auf putzige Weise skurrile und alltägliche Eigenschaften oder Situationen. Die Installation an den Tennisplätzen an der Sikorski-Promenade zeigt Marian gleich mit einer ganzen Möwenfamilie in Urlaubsstimmung mit Fotoapparat und Sonnenhüten. Direkt an der Mole können Besucher Marian beim Skateboardfahren beobachten. Geschaffen wurden die Figuren vom bekannten Künstler Romuald Wiśniewski. Der Absolvent der Warschauer Akademie der Schönen Künste lebt seit den 1990er Jahren in Kołobrzeg und ist seit 2009 Mitglied des Kulturrates der Stadt. In der Zukunft sollen weitere Marian-Skulpturen die Straßen, Wege und Plätze des Seebades zieren. Ein privater Auftraggeber hat bereits einen Architekten-Marian bestellt, der demnächst aufgestellt werden soll.

Dieser Artikel wurde in der Rubrik Kolberg veröäffentlicht. Permalink.

Comments are closed.