Riesenfund am Strand von Kołobrzeg

Selten spuckt das Meer solche Brocken aus. Über ein halbes Kilo wiegt der goldgelbe Stein, den Hobbybernsteinfischer Grzegorz Marzec am Strand unweit der Kleist-Schanze in Kołobrzeg (Kolberg) gefunden hat. Schon weit vor Sonnenaufgang machte sich der Frührentner am vorletzten Oktobertag mit einer speziellen UV-Lampe und entsprechend wetterfester Schutzkleidung ausgerüstet auf die Pirsch. Stärke und Richtung des Windes hatten ihn veranlasst, sich auf die kilometerlange Schatzsuche von Ustronie Morskie (Henkenhagen) zur Mündung der Parsęta (Persante) einzulassen.

Seinen glücklichen Fund lieferte er beim Kolberger Bernsteinmuseum ab, wo auch schon einige seiner früheren Schätze ausgestellt sind. Mit seinen 527 Gramm ist er aber nicht der größte Harzbrocken, den die Besucher dort zu sehen bekommen. Der schwerste wiegt 2,2 Kilogramm, ganze 1,3 Kilogramm bringt das größte regionale Fundstück aus dem Jezioro Jamno (Jamunder See) bei Mielno (Größmöllen) auf die Waage. Aufgrund seiner unregelmäßigen Beschaffenheit mit der mattgelben Oberfläche und einem tief reichenden Riss eignet sich das „neue“ rund 40 Millionen Jahre alte Fundstück nicht für die Schmuckproduktion.

Was meisterliche Hände alles aus dem wertvollen Harz der Ur-Bäume machen können, zeigt das privat geführte Museum, das im Mai dieses Jahres sein einjähriges Bestehen feierte. Denn die Betreiber, selbst Bernsteinhändler, wollten mit dem Museum sowohl dem natürlichen Werkstoff und seiner Geschichte, als auch den aus ihm hergestellten Schmuckstücken und Kunstwerken ein kleines Denkmal setzen. So erfahren Besucher eine Menge über die Entstehung und Beschaffenheit von Bernstein, können Millionen Jahre alte im Stein eingeschlossene Insekten und Pflanzenteile bewundern und sich über die Geschichte des Bernsteins als mögliches Heilmittel informieren. Darüber hinaus vermittelt eine mittelalterliche Bernsteinwerkstatt einen Einblick in die Verarbeitung der Urharze vor rund 1000 Jahren. Sowohl in dieser historischen wie auch in der modernen Werkstatt des Museums können Besucher den Bernsteinschleifern bei der Arbeit über die Schulter schauen.

Das Bernsteinmuseum befindet sich unweit von Bahnhof und historischer Altstadt in der ul. Waryńskiego 5. Es ist täglich von 9 bis 19 Uhr geöffnet.

Dieser Artikel wurde in der Rubrik Kolberg veröäffentlicht. Permalink.

Comments are closed.