Planungen für neues Freizeitzentrum nehmen Formen an

Ozeanarium

Ozeanarium – Foto: PFI Global

Nachdem die Breslauer Investorengruppe PFI Global bereits den Stadtrat von Świnoujście (Swinemünde) von seinem Projekt überzeugen konnte, sprach sich auch das Gremium in Polens größtem Seebad Kołobrzeg (Kolberg) bereits im Juli für den Bau eines neuen Freizeitzentrums aus. Nun hat die Stadtverwaltung von Kolberg im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung eine Rechtsberatungs-kanzlei ausgewählt, welche die Planungen und den Bau des „Ozeanariums“ in den kommenden Jahren koordinieren und absichern soll. Bis spätestens 2022 soll auf einem 14 Hektar großen städtischen Grundstück ein Freizeit- und Erholungskomplex mit Meeresweltenausstellung, Veranstaltungs- und Ausstellungsräumen, Tropical Aquapark sowie SPA & Wellnessbereich entstehen. Innerhalb der nächsten 30 Wochen sollen ein Co-Investor sowie das ausführende Unternehmen ausgewählt und im Anschluss bereits mit den Bauvorbereitungsarbeiten begonnen werden. Die PFI Global hatte bereits 2014 in der niederschlesischen Hauptstadt Wrocław (Breslau) ihr erstes Ozeanarium eröffnet. Es ist in mehrere thematische Abteilungen mit insgesamt 19 Aquarien und Wasserbecken aufgeteilt und beherbergt unter anderem ein lebendiges Korallenriff.

Dieser Artikel wurde in der Rubrik Kolberg veröäffentlicht. Permalink.

Comments are closed.