Ustka bekommt Gradierwerk

Zwei Jahre haben die Vorarbeiten gedauert, nun ist es endlich soweit und das Seebad Ustka (Stolpmünde) wird sein Gradierwerk bekommen. Bereits 2017 hatte die Verwaltung der Stadt an der slowinzischen Küste gemeinsam mit dem Kurbetrieb Ustka die Einrichtung des heilsamen Bauwerks beschlossen. Anfang dieses Jahres musste das Ausschreibungsverfahren wegen Finanzierungslücken für ungültig erklärt werden. Ende September wurde nun abschließend ein ausführendes Unternehmen ausgewählt und die Finanzierung per Sonderbeschluss des Stadtrates gesichert.

Das Gradierwerk soll bis Frühjahr 2020 im Park Stoczniowców (Park der Werftarbeiter) zwischen Bahnhof und der zentralen ul. Marynarki Polskiej entstehen. Es soll nach traditionellen Vorbildern als offene Rieselanlage mit Dach erbaut werden. Das knapp sieben Meter hohe und über zwölf Meter lange barrierefreie Gradierwerk soll durch Holzlamellen gegen Wettereinflüsse geschützt sein. Im Inneren rieselt Sole aus der Quelle „Ustka“ über die Schlehenreisigbündel und zerstäubt so zum inhalierbaren Aerosol, das vor allem bei Erkrankungen der Atemwege und des Bewegungsapparates eine heilsame Wirkung entfaltet. Im Rahmen des Vorhabens soll zudem der Park Stoczniowców aufgewertet werden.

Dieser Artikel wurde in der Rubrik Ustka veröäffentlicht. Permalink.

Comments are closed.