Modernisierung abgeschlossen

Sie sehen einen Teil des Schlosses in Stettin

Schloss in Stettin (Szczecin) © shutterstock_4583512(1)_Artur Bogacki

Seit kurzem erstrahlt der Nordflügel des Schlosses der Pommerschen Herzöge in Szczecin (Stettin) wieder im alten Glanze. Am 23. Oktober lädt das Schlossmuseum zur offiziellen Eröffnung ein. Auf dem kleinen und großen Schlosshof sowie im Herzog-Boguslav-Saal wird ab 18 Uhr eine Feier mit historischen Darbietungen, Vortrag und Konzert stattfinden. Der Herzog-Boguslav-Saal ist der repräsentativste Raum auf dem Schloss und wird traditionell für Veranstaltungen genutzt.

In dieser ehemaligen Schlosskirche wurden die Wandmalereien im Stile der Renaissance sowie weitere historische und historisierende Elemente wiederhergestellt. Darüber hinaus wurden ein moderner Bühnenbereich und Elektroinstallationen eingerichtet. Teil der Fundamente eines Vorgängerbaus aus dem 14. Jahrhundert wurden mittels durchsichtiger Bodenplatten sichtbar gemacht.

Unter dem Saal befindet sich die historische Krypta der pommerschen Herzöge. Ein Teil der nach dem Zweiten Weltkrieg hier gefundenen Sarkophage kehrt nun an seinen angestammten Platz zurück. Von den 14 Grabmalen, die Ende der 1940er Jahre zur Konservierung nach Kraków (Krakau) gelangten, kamen später nur sechs nach Stettin ins Schlossmuseum zurück. Besucher können sie nun am Eingang zur Krypta bewundern. Dort sind auch Mauerreste des „Steinernen Hauses“, des ältesten Gebäudes auf dem Schlosshügel zu sehen.

Der historische Glockenturm beherbergt nun eine Ausstellung zur Stadtbefestigung und wurde zudem barrierefrei gestaltet. Darüber hinaus wurde die Tordurchfahrt an ihren ursprünglichen Ort zurückverlegt. Auf dem Dach des Nordflügels befindet sich nun eine Aussichtsterrasse, die auch als Veranstaltungsort für Theateraufführungen und Konzerte dienen soll.

Dieser Artikel wurde in der Rubrik Stettin veröäffentlicht. Permalink.

Comments are closed.