Mit den Walrössern in die kalten Fluten der polnischen Ostsee

Jetzt, wo die Silvesterfeiern überstanden sind und das neue Jahr Anlauf nimmt, machen sich an der polnischen Ostseeküste schon ganz still und heimlich die ersten „Walrösser“ startklar für ihr großes Treffen. Walrösser? Ja, Walrösser, auf polnisch Morsy – so nennen sich die unerschrockenen Männer und Frauen, die sich mitten im kältesten Winter in die eisigen Fluten der Ostsee stürzen. Was für die meisten Menschen wenigstens nach Selbstüberschätzung, wenn nicht gar nach Lust am Leiden klingen mag, ist für andere nicht nur willkommene Gesundheitsübung, sondern auch geselliges Spaßevent. Vom 2. bis 6. Januar findet im Ostseebad Kołobrzeg (Kolberg) das zweite Internationale „Festiwal Morsowania“ statt, vom 13. bis 16. Februar lädt dann Mielno (Groß Möllen) bereits zum elften Mal zum eisigen Treiben beim „Zlot Morsów“, dem Internationalen Walrosstreffen, ein.

Sie sehen Menschen, die sich in die eisigen Fluten der Ostsee stürzen - im polnischen Mielno

Walrösser – Eisbaden in Mielno an der polnischen Ostseeküste – Foto: Gmina Mielno

Zugegeben, wenn man jemandem erzählt, dass man bei einer Wassertemperatur von rund zwei Grad Celsius in der Ostsee baden geht und das auch noch gerne tut, dann würden die meisten Zuhörer wohl eher mit Unverständnis reagieren. Davon, dass ein solches Eisbad aber nicht nur die gesundheitliche Konstitution von Jung und Alt stärkt, sondern auch noch Spaß macht, können sich Interessierte Anfang Januar überzeugen. Denn die Liebe zum kühl-feuchten Element wird den Teilnehmern des zweiten Internationalen Walrossfestivals auf jeden Fall anzusehen sein. Nachdem Mielno bereits seit 2004 solch ein hippes Eisbadeevent veranstaltet, wollte das Seebad Kolberg dem nicht nachstehen.

Im vergangenen Jahr haben es die Mitglieder des Walross-Vereins von Kolberg schließlich geschafft und zum ersten Mal rund 800 Eisbaderinnen und Eisbader aus Polen und Europa begrüßt. In diesem Jahr rechnen die Veranstalter mit mehr als 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Dann bestünden gute Chancen, dass sie den bisher gültigen Rekord im massenhaften Eisbaden brechen, der 2010 mit 1055 Teilnehmern in Mielno aufgestellt wurde. Die Kolberger erwarten im Januar einen ganz besonderen Gast aus den Niederlanden. „Iceman“ Wim Hof, der mehrfach verschiedene Kälterekorde aufstellte, wird beim Versuch den Massenrekord zu brechen, mit von der Partie sein.

Aber natürlich wollen auch die Walrösser von Mielno sich nicht so einfach geschlagen geben und bereiten sich ebenfalls auf ein Rekordereignis vor. Sowohl in Kołobrzeg als auch in Mielno wird es zudem ein interessantes Rahmenprogramm mit verschiedenen Begleitveranstaltungen geben, von sportlichen Wettbewerben, über Kite-Surfing-Workshops und Vernissagen bis hin zu wissenschaftlichen Konferenzen. Besonders beliebt sind die bunten Paraden der Eisbader, die in fantasievollen Kostümen durch die Stadt ziehen. Im Walrossdorf am Kolberger Strand unterhalb der Kamienny Szaniec (Waldendorfschanze) gibt es darüber hinaus historische Inszenierungen, Discos und verschiedene Freiluftsaunen sowie Feuershows und ein Höhenfeuerwerk.

Dieser Artikel wurde in der Rubrik Allgemeine Informationen zu Polen, Mielno, Veranstaltungen veröäffentlicht. Permalink.

Comments are closed.