Frostige Rekorde bei den Eisbadern an der polnischen Ostsee

Das Wettrennen um Rekorde an der polnischen Ostseeküste ging am 15. Februar in die nächste Runde. Nachdem es im vergangenen Jahr den Teilnehmern des Weltfestivals der Eisbader in Kołobrzeg (Kolberg) gelungen war, den 2010 aufgestellten Weltrekord im Massen-Eisbaden zu knacken, ging der begehrte Titel am vergangenen Wochenende wieder zurück nach Mielno (Großmöllen). Beim Internationalen „Zlot Morsów“ (Walrosstreffen) wagten sich insgesamt 1.799 „Walrösser“ und „Robben“ bis zur Taille in die eisigen Fluten der Ostsee. Das waren fast 500 Wagemutige mehr als beim Vorjahresrekord in Kolberg. Mit von der Partie waren auch Eisbadefans aus Deutschland, Skandinavien, der Ukraine und Spanien.

Sie sehen Menschen, die sich in die eisigen Fluten der Ostsee stürzen - im polnischen Mielno

Walrösser – Eisbaden in Mielno an der polnischen Ostseeküste – Foto: Gmina Mielno

Auch wenn Kolberg den Titel im Massen-Eisbaden abgeben musste, so fiel dort während des diesjährigen Festivals im Januar bereits ein anderer Rekord. Zwei Stunden und zwei Minuten hielt es der aus dem ostpolnischen Podlasie (Podlachien) stammende Zbigniew Falkowski nur mit Badehose bekleidet in einem Bad aus Eisbrocken aus. Damit schlug der Angestellte einer Sicherheitsfirma den bisherigen Rekordhalter, den Niederländer Wim Hof, um ganze zehn Minuten. Nach der Anstrengung gönnte sich der mit beachtlichen Körpermaßen ausgestattete Held des Tages ein ausgedehntes Wärmebad in einem zünftigen Waschzuber. www.zlotmorsow.mielno.pl www.morsowanie.kolobrzeg.pl

Dieser Artikel wurde in der Rubrik Kolberg, Mielno, Veranstaltungen veröäffentlicht. Permalink.

Comments are closed.