Dzwirzyno / Kolberger Deep – Stadtführer

Dźwirzyno (ehemals Kolberger Deep) – „Die breitesten Strände und im Sommer Hochbetrieb“

Kleiner Laden in Dzwirzyno

Kleines Geschäft in Dzwirzyno - Foto: Carsten Wolf

Bis zum Jahr 1464 floß die Rega von Gryfice und Treptow aus durch den Kamper See (heute Resko-See) und mündete im damaligen Regamünde (heute Dźwirzyno) in die Ostsee. Nach der Zerstörung des Hafens durch einen Sturm in diesem Jahr leitete man die Rega im 15. JH nach Deep, dem heutigen Mrzeżyno, um. Dort wurde der neue Hafen der nahen Hansestadt Treptow errichtet. Das heutige Dźwirzyno, der schon im 12. JH erwähnte Fischerort, verlor danach an Bedeutung.

Dźwierze bedeutet Durchgang – gemeint ist dabei der Durchgang zwischen Resko-See und der Ostsee. Seinen Naturhafen aber behielt „Kolberger Deep“ und er dient, inzwischen ein wenig ausgebaut, heute als Hafen für die Fischer des Ortes. Dźwirzyno gehört zu den größten Badeorten in der Gemeinde Kolberg und viele Kenner behaupten, hier fände man die schönsten und breitesten Strände. Seit einigen Jahren entwickeln sich sehr komfortable Hotels und Kureinrichtungen mit Wellness-Bereichen.

Tourist-Info: Kleines Gemeindebüro in der ul. Wyzwolenia 28

www.dzwirzyno.pl

Sehenwertes in Dzwirzyno:

  • Das Vogelschutzgebiet des Resko-Sees, erstreckt sich westlich von Dźwirzyno über Rogowo bis nach Mrzeżyno und Trzebiatów.

Essen in Dzwirzyno:

  • zwischen Mai und September an einem der Fischimbisse im Fischereihafen

Wander-Tipp in Dzwirzyno:

  • Entlang des Strandes wandern Sie bis nach Grzybowo oder Kolberg, zurück parallel zu den Dünen entlang des Wald- und Wiesenweges, Grzybowo hin und zurück 10 km, wenn Sie bis Kolberg weiterlaufen 20 km.

Fahrrad-Tipps in Dzwirzyno:

  • „Rund um den Resko-See“ führt auf dem roten Fahrradweg über Głowaczewo, Karcino, Roby, Mrzeżyno und Rogowo zurück nach Dźwirzyno (ca. 25 km)
  • „Zum Popiel-See“ – dieser Weg führt über Głowaczewo, Karcino, Sarbia, Drzonowo und Starnin (einfach ca. 36,5 km)
  • „Die Route der Storchennester“ – ein weg über Głowaczewo, Karcino, Sarbia, Drzonowo, Nowogardek zurück nach Dźwirzyno (ca. 18 km)

Übernachten in Dzwirzyno:

  • Eines der günstigsten Häuser ist das Kurhaus Bryza, das hauptsächlich von deutschen Gästen besucht wird. Es hat 100 Zimmer und sieht nur auf den ersten Blick wie ein Ferienheim aus. Tatsächlich gibt es schöne Zimmer, Hallenbad, Sauna, Restaurant und Café, Grillplatz und eine Liegewiese.
  • Ein Fünf-Sterne Resort liegt direkt in den Dünen von Dzwirzyno: das Havet-Hotel – nach einigen Anfangsschwierigkeiten, mehreren Besitzerwechseln und Umbenennungen ist es mittlerweile eines der beliebtesten Hotels der Region. Eine Saunalandschaft, riesige Hallenbäder und ein eigener Weg zum Strand und dabei auch noch moderate Preise sorgen für die Beliebtheit.
  • Etwas weiter in Richtung Kolberg im Wald können Sie in einem der komfortabelsten Hotels wohnen: Im Hotel Senator ****, dessen Hallenbadbereiche so groß sind, dass dort tauchkurse gegeben werden. Ein  eigener Strand mit Bar, Saunalanschaft, Kino, Bowling und ein recht gutes Restaurant sind teil dieses Hauses.
Dieser Artikel wurde in der Rubrik Dzwirzyno veröäffentlicht. Permalink.

Comments are closed.