Ausflugssaison auf dem Oderhaff beginnt

Seit kurzem bieten verschiedene Unternehmen ab Szczecin (Stettin) wieder Ausflugsfahrten auf dem Oderhaff und im Stettiner Hafen an. Von den Wały Chrobrego (Hakenterrassen) starten die Odra und die Peene Queen der Weißen Flotte. Im Angebot sind Hafenrundfahrten, „Floating Garden“-Touren zwischen postindustrieller Szenerie und der Schönhit des Oderhaffs sowie Charterfahrten. Der aus den USA stammende Katamaran Telimena verkehrt für die Stettiner Flotte und kann aufgrund seiner Bauweise sogar in flachem Wasser schwimmen. Ab 1. Juni verkehrt auch der Bosman-Express wieder. Das moderne Wassertaxi kann rund 120 Personen gleichzeitig befördern und verbindet im Sommer regelmäßig Stettin mit dem Seebad Świnoujście (Swinemünde).

Veröffentlicht in Stettin, Swinemünde | Tagged , , , |

Botschaft für die Zukunft

Den kommenden Generationen etwas zu hinterlassen, das ist eines der grundlegenden Bedürfnisse vieler Menschen. Der Kurort Świnoujście (Swinemünde) hat sich anlässlich seines 250. Jubiläums in diesem Zusammenhang etwas Besonderes einfallen lassen. Zum offiziellen Stadtgeburtstag am 3. Juni wird die Stadtverwaltung eine Zeitkapsel in den zentralen plac Wolności einlassen. Besucher können sich beim Festakt vor dem Objekt fotografieren lassen und die Geburtstagstorte der Stadt kosten. Derzeit sind die Einwohner des beliebten Seebades dazu aufgerufen, ihre ganz persönlichen Botschaften einzusenden.

Sie sehen den zentralen Platz von swinemünde (Polen) an der Ostsee

Der Marktplatz von Swinemünde an der polnischen Ostseeküste wurde umfassend saniert und zu einer Fußgängerzone gestaltet – Foto: © aro49 – Fotolia.com

„Jeder von uns kann etwas für unsere Nachkommen hinterlassen“, bekräftigt Robert Karelus, Pressesprecher von Świnoujście. Gewünscht sind aktuelle Bilder von Swinemündern vor charakteristischen Orten in der Stadt auf den 44 Inseln sowie Texte und persönliche Briefe. Geöffnet werden soll die Zeitkapsel ein erstes Mal dann frühestens in 100 Jahren. Schon im Mittelalter hinterließen Baumeister und Honoratioren Gegenstände und Aufzeichnungen, die vom Leben und Werk der damaligen Menschen erzählen.

Veröffentlicht in Swinemünde | Tagged , , |

Karsibór lockt mit Geburtstagsfeier und Kirchenbesuch

Die idyllische Insel Karsibór (Kaseburg) mit der gleichnamigen Dorfsiedlung gehört zu den beliebten Ausflugszielen des Kurortes Świnoujście (Swinemünde). Was viele Besucher des grünen Eilands aber nicht wissen, ist, dass es bis in das 19. Jahrhundert hinein ein Teil der größeren Insel Uznam (Usedom) war. Erst mit dem Durchstich der Kaiserfahrt, des heutigen Kanał Piastowski, im Jahre 1880 wurde Kaseburg zu einer eigenständigen Insel. Aus diesem Anlass findet am 22. August eine Feier zum 135. Inseljubiläum statt. Große und kleine Gäste erwartet eine Vielzahl von Wettbewerbs- und Spielangeboten, kulinarische Leckerbissen und ein Konzert.

Sie sehen die Vogelschutzinsel Karsibor mit der Marienkirche

Vogelschutzinsel Karsibor mit der Marienkirche – Foto: Carsten Wolf

Seit April kann man zudem wieder den Innenraum der Marienkirche im Dorf Kaseburg bewundern. Das aus dem 15. Jahrhundert stammende, spätgotische Bauwerk wurde im 19. Jahrhundert nach Plänen des preußischen Baumeisters Karl Friedrich Schinkel umgestaltet und verfügt über eine sehenswerte historische Ausstattung. Nach der Winterpause können sich Besucher erstmals auf einen Andenkensstempel mit dem Konterfei des Gotteshauses freuen. Die Marienkirche kann bis 31. Oktober jeweils dienstags, mittwochs und donnerstags in der Zeit von 12.00 bis 17.00 Uhr besichtigt werden. Es wird um telefonische Voranmeldung über 0048 693 632 796 gebeten.

Veröffentlicht in Sehenswürdigkeiten, Swinemünde | Tagged , , , , |

Touristenbahn in Misdroy fährt wieder

Die „Touristenbahn“ von Międzyzdroje (Misdroy) erfreut sich großer Beliebtheit bei den Gästen des Seebades. Neu ist der Startpunkt des Straßenfahrzeuges, der in diesem Jahr vom Ozeanarium weiter bis zur Ausfahrt des Hotels Amber Baltic verlegt wurde. Der Verlauf der Trasse hat sich aber nicht verändert. Auf der Strecke über die Promenada Gwiazd (Star-Promenade), die ul. Bohaterów Warszawy und die ul. Gryfa Pomorskiego können die Fahrgäste eintauchen in Geschichte und Gegenwart der Stadt. Tickets kosten 12, ermäßigt sechs Złoty (ca. 3,00/1,50 Euro). Kinder unter vier Jahren fahren kostenfrei mit.

Veröffentlicht in Misdroy | Tagged , , |

Unbekanntes Land – Ausstellung

Eine Ausstellung auf dem Schloss der pommerschen Herzöge eröffnet für kurze Zeit einen Einblick in eine kaum bekannte Welt. „Pierwsze lata polskiego Szczecina 1945-1947“ (Die ersten Jahre des polnischen Stettin 1945-1947) zeigt bisher nicht gezeigte Stücke aus den Beständen des Antiquariats Wu-eL, der Bibliotheken und Museen der Woiwodschaft Zachodniopomorskie (Westpommern) sowie aus Privatsammlungen. Neben zahlreichen Fotografien der jüngsten Nachkriegszeit werden Plakate, amtliche Bekanntmachungen sowie Alltagsgegenstände gezeigt, wie Bonbonverpackungen, Veranstaltungshinweise oder Flugblätter.

Veröffentlicht in Allgemeine Informationen zu Polen, Stettin | Tagged , , |

Observatorium in Koszalin (Polnische Ostseekueste)

Mit dem Kopf in den Sternen

Als sich der Mond am 20. März zwischen Erde und Sonne schob, beobachteten auch an der polnischen Ostseeküste zahlreiche Schaulustige dieses besondere Spektakel. Besucher der Gegend um die Kreisstadt Koszalin (Köslin) können sich nun darauf freuen, ähnliche Anblicke künftig etwas häufiger zu erleben. Noch in diesem Jahr soll die Stadt eine richtige Sternwarte bekommen. Die Idee dazu hatte Hobbyastronom Paweł Iwanek, der im Rahmen des diesjährigen Wettbewerbs um den Bürgerhaushalt mit seinem Projekt gewonnen hatte. Bis Ende Mai dauert die Planungsphase noch an, danach soll gebaut werden und das Objekt vor Jahresende eröffnet werden.

Das Sternenobservatorium soll auf dem Gelände der Berufsschulen für Automechanik in der im Süden der Stadt gelegenen ul. Gnieźnieńska entstehen. Die Anlage wird über zwei Kuppeln verfügen, von denen eine sich direkt über dem Hauptgebäude erhebt. Die zweite Kuppel soll frei stehend neben dem Gebäude errichtet werden, um so mobilitätseingeschränkten Besuchern einen einfacheren Zugang zu ermöglichen. Neben einem Multifunktionssaal für bis zu 30 Personen wird sich im Hauptgebäude auch ein Computerzentrum befinden, in dem die mit den Teleskopen gesammelten Daten ausgewertet werden sollen. Das Angebot soll in erster Linie den Schülern zur Verfügung stehen, nach vorheriger Anmeldung aber auch für Einwohner und Gäste der Stadt zugänglich sein.

Veröffentlicht in Ausflugstipps | Tagged , , |

Großsegler kehren nach Szczecin zurück – Tall-Ship-Race

Sie sehen Segelschiffe beim Tall-Ship-Race in Szczecin/Stettin nah der polnischen Ostseeküste

Segelschiffe beim Tall-Ship-Race in Szczecin/Stettin nah der polnischen Ostseeküste – Foto © Lagarto Film – Fotolia.com

Szczecin (Stettin), die Wojewodschaftshauptstadt von Westpommern erwartet bis zu 50 Großsegler aus aller Welt an der polnischen Ostseeküste. Vom 12. bis 15. Juni findet dort das Finale der Baltic Tall Ships Regatta statt. Das Rennen ist ein Ableger der 1956 begründeten Tall Ships Races, die vor zwei Jahren in Szczecin ihren krönenden Abschluss fanden. Eine Besonderheit der Rennen ist, dass mindestens die Hälfte der Besatzung eines Schiffes zwischen 16 und 25 Jahren alt sein muss. Die Schiffe werden sich am 8. Juni von der Kurischen Nehrung gen Westen aufmachen und den Oderhafen am 12. Juni erreichen. Bis zum 15. Juni werden die Segelschiffe an den Wały Chrobrego (Hakenterrassen) und der gegenüberliegenden Insel Łasztownia (Lastadie) festmachen. Besucher können einige der eindrucksvollen Schiffe besichtigen. Neben den Abschlussrennen wird es eine feierliche Schiffsparade sowie verschiedene Musikveranstaltungen geben.

Quelle: POT

Veröffentlicht in Allgemeine Informationen zu Polen, Stettin | Tagged , , , |

Neue Gedenkmünze in Darlowo

Anlässlich des 70-jährigen Jahrestages der polnischen Westverschiebung hat das Marketingbüro der Königsstadt Darłowo (Rügenwalde) nun eine neue Gedenkmünze herausgegeben. Die goldverzinkte Medaille zeigt auf der Vorderseite die im vergangenen Jahr eröffnete Stahlbogenbrücke über die Wieprza (Wipper) mit den Jahreszahlen 1945-2015 und der Unterschrift „70 lat polskiego Darłowa“ (70 Jahre polnisches Darłowo). Die Brücke soll symbolisch für die Aufbauleistung nach dem Zweiten Weltkrieg sowie die Verbindung von Vergangenheit und Gegenwart stehen. Auf dem Revers prangt das Stadtwappen mit der Überschrift „Królewskie Miasto Darłowo“ (Königsstadt Rügenwalde). Das Projekt geht auf eine Idee von Bürgermeister Arkadi Klimowicz zurück. Die Medaille wurde in einer Auflage von 100 Stück geprägt. Sie misst 70 Millimeter im Durchmesser und wiegt 102 Gramm. Der Bürgermeister überreichte die ersten Medaillen während einer feierlichen Zeremonie im Rahmen eines Treffens mit dem Klub Pionierów Ziemi Darłowskiej (Club der Pioniere des Rügenwalder Landes). www.darlowo.pl

Veröffentlicht in Allgemeine Informationen zu Polen, Rügenwalde | Tagged , , , , |

Tagesfahrten ab Kolberg nach Bornholm

Die Kołobrzeska Żegluga Pasażerska (Kolberger Passagierflotte) bietet ab Saisonstart im April wieder attraktive Tagesfahrten mit der Fähre Jantar (Bernstein) auf die dänische Insel Bornholm an.

Sie sehen den Anleger des Kolberger Passagierhafens

Kolberg- Passagierhafen – Foto: Carsten Wolf

Neben den regelmäßigen Schiffsreisen von April bis Oktober ab Kołobrzeg (Kolberg) wird es im Juli auch drei Termine für Fahrten vom Seebad Darłowo-Darłówko (Rügenwaldermünde) aus geben. Ab Darłowo geht es am 8., 15. und 22. Juli zur nur rund 100 Kilometer entfernten Sonneninsel. Die Fähren starten ab Kolberg und Rügenwaldermünde jeweils um 7.00 Uhr zur viereinhalbstündigen Überfahrt in den Hafen von Nexø und machen sich ab 17.30 Uhr auf den Rückweg nach Polen. Der Preis für eine Tagesfahrt liegt bei 190 Złoty (ca. 46 Euro), Ermäßigungen gibt es für Kinder von vier bis zwölf Jahren, Familien und Gruppen. www.kzp.kolobrzeg.pl

Veröffentlicht in Verkehr | Tagged , , , , |

Neuer Bildband zur Geschichte Swinemündes erschienen

Rechtzeitig zum 250. Stadtjubiläum erscheint ein Sammelband zur deutschen und polnischen Geschichte vom Hafen und vom Kurort Świnoujście (Swinemünde). Auf 138 Seiten schildert er die wechselvolle Vergangenheit ausgehend von der Idee einer Hafengründung 1740 über die Verleihung der Stadtrechte 1765 bis hin zum Zweiten Weltkrieg und der polnischen Gegenwart.

Sie sehen eine alte Zeichnung von usedom und Swinemünde aus der Luft

Postkarte von Swinemünde und Usedom – Foto: wikipedia/gemeinfrei

Herausgeber ist der Greifswalder Professor Erwin Rosenthal, der selbst im damals noch deutschen Swinemünde das Licht der Welt erblickte. Die sechs Autoren des Bandes erzählen aus sehr unterschiedlichen Blickwinkeln die Geschichte des beliebten Ferienortes, die durch 174 Fotos und Karten bebildert und veranschaulicht wird. Die offiziellen Feierlichkeiten in der Stadt zum 250. Geburtstag werden am 3. Juni stattfinden.

(Ingmar Pech)

Veröffentlicht in Geschichte | Tagged , , , , , |